Motorrad

Meine treue Weggefährtin ist eine Yamaha XT1200Z Super Ténéré. Kennengelernt haben wir uns 2010 auf der Intermot in Köln. Nach ausgiebigem Probesitzen war klar, die muss her. 2015 war es dann endlich soweit. Von meiner Fazer trennte ich mich, wenn auch schweren Herzens und die Yamaha zog, ohne Probefahrt, bei mir ein. 2015 wurde noch mit einem Saisonkennzeichen gefahren. Da der Winter aber mild war wurde 2016 immer wieder überlegt ob ich das ändern soll oder nicht. Am 31. Oktober war es dann soweit. Pünktlich zu Saisonende wurde mein Motorrad, liebevoll „Black Pearl“ getauft, zum Ganzjahresgefährt. Zu dem Zeitpunkt gab es dann auch Heizgriffe was eine weise Entscheidung war. 2017, das Jahr mit der ersten großen Tour, wurden die ersten Zubehörteile montiert. Scheinwerferschutz, zusätzliche Scheinwerfer, Original Koffersysteme, … Bis dahin hatte ich schon mehr Kilometer auf der „Pearl“ als auf der Fazer nach 14 Jahren.
Ich sagte irgendwann mal das entweder nach 5 Jahren oder mit 35.000km mein Motorrad verkaufe. Nun gut, die 5 Jahre sind zwar noch nicht erreicht aber die 35.000km längst überschritten. Dieser „blinde“ Kauf war die beste Entscheidung in Sachen Motorräder.