Es geht wieder nach Hause

Nach gut 2,5 Wochen geht es für uns nun nach Hause.
Doch bevor wir den langen Weg unter die Räder nehmen wollten gab es noch einen Abstecher bei einem unserer Sponsoren, ProBrake.

Besuch beim Sponsor
ProBrake

Und dann hieß es auf in die letzte Etappe.
Diese führte uns vom Breisgau durch das nördliche Elsass und den Pfälzer Wald in den Hunsrück.

Das Wetter wollte nicht mehr ganz mit spielen, wer sollte es auch verübeln Mitte Oktober.
Es war am regnen, es wurde kalt.
Zudem waren die Straßen alles andere als im Idealzustand durch das Laub und die Nässe auf den Straßen.
Dementsprechend kamen wir nicht so voran wie gewünscht.
Hinzu kam das die Griffheizung bei Nico plötzlich nicht mehr funktionierte.

Und mit Jenny sollte es auch keine Marathonetappe werden.
Auch wenn sich Ihre Fahrkünste sehr ausgebaut hatten waren die Pausen Pflicht.

Pause im Pfälzer Wald
Pause im Wald

Das Wetter wollte nicht besser werden. Deswegen beschlossen wir den Hunsrück weitestgehend auszulassen und über die B9 am Rhein entlang zu fahren.

Mit einem kurzen Essens Stopp in Bingen am Rhein sollte es nun zügig durch gehen bis Koblenz. Dort wechselten wir die Rheinseite und und fuhren dem Sonnenuntergang nach in Richtung Heimat.

Es war bereits dunkel als wir endlich zuhause angekommen waren und zudem waren wir doch etwas durch gefroren.
Also schnell das wichtigste von den motorrädern runter und ab unter die heiße Dusche.

Und mit einem Kilometerstand von 5519 konnten wir die diesjährige Spendentour, die alles andere als geplant lief, abschließen.

Endkilometerstand
Endkilometerstand

Die Mühe war es wert trotz der anstrengenden Zeit die Strapazen auf sich zu nehmen und eine Tour zu fahren. Und mit Sardinien hätten wir keine bessere Wahl treffen können.