Hund, Katze, Pferd

Egal in welchem Land wir waren, egal in welchem Ort wir waren, bisher sind wir immer auf Hunde und Katzen gestoßen. Und immer waren die Tiere zutraulich und man konnte sie streicheln.

Heute morgen haben wir aber mit den Wildpferden am Buzludzha bisher alles getoppt.

Das sind die Momente die bei solchen Reisen in Erinnerung bleiben.

Nachdem wir auf dem Berg unser Frühstück von Travellunch zu uns genommen hatten, alles verstaut auf den Motorrädern war ging es runter ins Tal.

Landschaftlich ist der Bereich von Bulgarien in Richtung Sophia und griechische bzw Nord-Mazedonische Grenze sehr abwechslungsreich.

Hier sieht man dass die Landwirtschaft in Bulgarien die Haupteinnahmequelle ist.

Nur leider, wo Felder und Wälder sind gibt es, vor allem bei diesen Temperaturen, Waldbrände.

Und genau durch einen Teil davon sind wir durchgefahren. Einige Restzeugen davon waren außerhalb von Ortschaften. Aber auch in den Ortschaften waren die Auswirkungen zu sehen.

Mit ein paar Regentropfen ging es durch die Berge bis kurz vor die Nord-Mazedonische Grenze, genau genommen bis Kjustendil.

Hier sitzen wir nun in einem kleinen schnuckeligen Hotel auf der Terrasse und genießen unser Abendessen. Gleich werden wir noch etwas in die Stadt gehen und morgen geht es dann nach Nord-Mazedonien.

Halbzeit

Heute vor zwei Wochen sind wir gestartet und haben inzwischen rund 3800 km zurückgelegt. Da wir einen Teil von Bulgarien, den südlichsten, entlang der Grenze von Griechenland, ausgelassen haben liegen wir sehr gut im Zeitplan und werden morgen mit einem Tag Verspätung die zweite Hälfte der Reise beginnen.

Bisher hatten wir sehr viel Spaß, ein paar kuriose Begegnungen aber auch viele Eindrücke die sehr lange in Erinnerung bleiben.

Und im Moment überlegt Nico ob er nicht über seine bisherigen, fünf Reisen, ein kleines Buch schreibt…