Das Ende naht

Die Reise neigt sich dem Ende, leider.
Und da ich als Kind das Matterhorn von Norden her sah wollte ich das auch mal von Süden sehen.
Da das Wetter wunderbar war, strahlend blauer Himmel, sollte es auch entsprechend Fotografiert werden.
Also hieß es für mich früh aufstehen und ab nach Breul-Cervinia.
Vom Licht her fast schon zu spät tauchte es immer wieder zwischen den Bäumen auf bis es in seiner ganzen, weißen, Pracht vor mir erschien.
Ein herrlicher Anblick
.

Auch der Bayettes zeigte sich von seiner schönsten Seite, begünstigt durch die noch tiefstehende Sonne.

Da der Gran San Bernadino noch geschlossen ist, zumindest die Passhöhe, ging es leider durch den Tunnel zurück in die Schweiz.
Hier war es mit 14° doch sehr frisch wenn man bedenkt das es im Tal bei Windstille schon 20 waren.
Der Unterschied macht sich bemerkbar.

In der Schweiz wollte mein Navi mich ärgern.
Erst führte es mich durch die Innenstadt von Bern und dann das selbe Spiel nochmal in Solothurn.

Ab jetzt sehnte ich mich nach der der Schweiz-Deutschen Grenze.
Die ganzen Kreisverkehre machten den Eindruck entsprechend auch nicht besser.

Aber der Jaunpass sollte trotzdem noch sein.

Und nun kam er langsam in meinen Blick, der südliche Schwarzwald.
Nachdem ich die Grenze und Bad Säckingen hinter mir hatte konnte ich meine alten Hausstrecken ausgiebig genießen.
Auf dem Schauinsland musste dann das obligatorische “Heimat”-Foto sein

Nun bin ich 2 Nächte bei meinen Eltern, das heißt morgen ist nochmal Ruhetag bevor ich am Sonntag den Weg nach Hause antrete.

Mit den Bergen und der See im Rücken bekomme ich jetzt schon Fernweh.
Aber ich werde bald wieder da sein. Und darauf freue ich mich jetzt schon.