Was wäre wenn…

…es kein Corona gegeben hätte?
Eigentlich wären wir dann auf Tour.
Eigentlich…

Aber es sollte komplett anders kommen.
Zum einen konnte Jenny Ihren Führerschein nicht fertig machen weil einfach alles zu hatte und zum anderen passierte in der Fahrschule dann noch ein Missgeschick…

An einer Kreuzung ist Sie samt Motorrad umgefallen weil der Fahrlehrer eine falsche Höhe eingestellt hatte.
Beim Abstützen hat sich dann die Kapsel im linken Ellbogen-Gelenk verabschiedet und ein Band ist angerissen.
Also nochmal 6 Wochen warten. :😔
Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Genauso wie die Reise nach Schottland.
Hier nochmal ein großer Dank an unseren Partner DFDS für die Unterstützung.
Aber zum jetzigen Zeitpunkt wäre es uns nicht möglich gewesen die Reise anzutreten.
Nächstes Jahr sind wird dann aber an Board.

Da aber Nichtreisen keine Option ist sind wir nun im September/Oktober 4 Wochen unterwegs.
Wohin? Eigentlich grob Richtung Süden, ein Teil der Tour von 2018 nochmal abfahren und Freunde besuchen.
Vor allem aber ab in die Sonne, dem Spätsommer, der hier sicherlich auch schön ist, entfliehen und die Schönheit von Spanien und Portugal genießen.
Vielleicht machen wir einen Abstecher in die Alpen…

Auf jeden Fall wird das keine vorgeplante Tour sondern von Tag zu Tag eine Überraschung.
Mal was anderes :😊

Blick auf Gibraltar
Gibraltar

Eigentlich…
Wer weiß was bis dahin, immerhin noch rund 6 Wochen, alles noch passieren wird.
Gibt es wieder ein Lockdown, ist alles entspannter.

Was machen wir wenn es eine Kehrtwende gibt und alle Auflagen wieder verschärft werden?
Bleiben wir in Deutschland oder riskieren wir es trotzdem?

Für den Fall gibt es tatsächlich auch einen Plan D aber den verraten wir euch später.

Wir werden also sehen wie es weitergeht und euch entsprechend informieren.